Wir sind dann mal weg – Fazit und Verabschiedung in die vorlesungsfreie Zeit

Das wohl ungewöhnlichste Semester aller Zeiten neigt sich dem Ende. 14 spannende Wochen virtuelle Lehre und allerlei Herausforderungen liegen hinter uns. Wir – Christina Bader und Alessandra Kenner – hatten die ehrenwerte Aufgabe, euch Studierende des Fachbereichs in dieser Zeit mit wöchentlichen Blogbeiträgen und Instagram-Posts zu begleiten.

Unser Anliegen war, euch mit motivierenden Geschichten und einfachen, aber wirkungsvollen Kniffen die notwendigen Skills für das erfolgreiche Bestreiten dieses Semesters an die Hand zu geben. Wir hoffen, ihr habt im #WiSoVirtuell-Blog Inspiration gefunden, die euch das Lernen und Arbeiten im Homeoffice und im virtuellen Raum erleichtert hat. Durch eure Antworten und Abstimmungen auf Instagram, aber auch das direktes Feedback haben wir Einblick in eure Sicht auf die Dinge erhalten. Dieser Austausch hat Spaß gemacht und uns zudem bei der Suche nach den nächsten und für euch relevanten Themen geholfen. Das Verfassen der #WiSoVirtuell-Blogeinträge hat uns selbst mehr als nur einmal zum Nachdenken gebracht: Wie arbeite ich eigentlich effizient vom heimischen Schreibtisch aus? Wie kann ich Studierende motivieren, am Ball zu bleiben? Was sind Chancen und Stolpersteine des virtuellen Semesters? Wie strukturiere ich meinen neuen Arbeitstag?

Mit diesem Blogbeitrag verabschieden wir uns in die Sommerpause. Wir hoffen, ihr habt das Beste aus dem zurückliegenden Semester rausgeholt. Für die anstehenden Prüfungen wünschen wir euch viel Erfolg und anschließend einen unbeschwerten und inspirierenden Sommer! Wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn ihr uns heute in der Instagram-Story ein Feedback zur #WiSoVirtuell-Kampagne gebt.

Alles Gute,
Christina & Alessandra

 


 

Christina Bader arbeitet seit dem Studium der Wirtschaftspädagogik (Zweitfach Mathematik) als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung. Dort ist sie u. a. als Koordinatorin des Projekts „Universitätsschule“, als Dozentin in Lehrveranstaltung und der Betreuung von Studierenden im Einsatz. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit der Kooperation von Lehrkräften in der schulischen Curriculumentwicklung. Privat trifft man sie ab und an auf Laufstrecken rund um den Wöhrder See.

 

 


Alessandra Kenner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL). Nach ihrem Studium der Pädagogik, Soziologie und Romanistik war sie drei Jahre am Regionalen RechenZentrum der FAU als pädagogische Mitarbeiterin tätig. Seit 2012 koordiniert sie das Seminarprogramm für Lehrende und Tutor*innen des FBZHL und ist auch selbst als Dozentin tätig. Sie interessiert sich für allgemeine Didaktik, Tutoring und Mentoring im Hochschulkontext sowie digitale Weiterbildungsformate. Privat mag sie Pflanzen, Pasta, Punkrock und Yoga.